Magic Wand oder der Massagestab der jede Frau zum Orgasmus bringt

Der Magic Wand ist ein mittlerweile sehr beliebtest Sextoy bei vielen Frauen oder auch Paaren. Doch faszinierend ist dabei, dass der Magic Wand in erster Linie garnicht zur Luststeigerung bzw. als Sextoy entwickelt wurde. Denn der Hitachi Magic Wand erschien 1970 das erste mal auf dem nordamerikanischen Markt und war als ein reines elektrisch, netzbetriebenes und vibrierendes Massagegerät vorgesehen. Die japanische Herstellerfirma Hitachi konnte hier noch nicht ahnen, dass ihr vibrierender Massagestab eines Tages hauptsächlich für seine Verwendung als Sex-Spielzeug bekannt wird. Mittlerweile gibt es zahlreiche Videos, welche die unglaubliche Wirkung des Magic Wand’s bei Frauen belegen und ihn somit zu einem der besten und gefragtesten Sextoys auf der Welt aufstiegen ließen.

Was ist das Besondere am Magic Wand?

Es sind die Vibrationen des Sex-Spielzeugs, die mit einer enormen “Kraft” der Frau nahezu Multiple-Orgasmen besorgen. Viele Frauen können ihre Lust bei diesen Vibrationen nicht lange zurückhalten und komme meist sehr schnell und zudem noch “Nass” oder in Form eines Squirting zum ersten Orgasmus. Der Magic Wand ist jedoch ein reiner “Auflegevibrator” und stimuliert so in unterschiedlichen Vibrations-Stufen meist die Klitoris und Vulva von außen. Viele Paare verwenden ihn heute bereits regelmäßig in ihrem Liebesspiel. Vor allem auch für Frauen, die sonst eher schwer oder sogar garnicht zu einem Orgasmus kamen, schwören auf den Magic Wand und schweben Dank ihm, rasch in den 7. “Orgasmus-Himmel”. Daher haben auch viele Männer diesen Zauberstab freiwillig gekauft und erfreuen sich am Anblick der heftigen Orgasmen ihrer Frauen oder Gespielin.

Welche Erfahrungen haben Sie mit dem Magic Wand gemacht?

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>